logo wersjejezyka n

Deutsch Version

AAA

Schulgeschichte

Die moderne Geschichte unserer Schule wird von den Schülern geschrieben, die sie jetzt besuchen. Auf dieser Webseite möchten wir Sie in die weniger bekannten Tatsachen aus der Zeit des neunzehnten und zwanzigsten Jahrhunderts über die Geschichte unserer Schule einführen.

Bis zum I. Weltkrieg

Zum ersten Mal wurde das Lehren im Dorf Roczyny im Jahre 1885 erwähnt. Der Unterricht begann damals in einem gemieteten Gebäude. Es war eine Privatschule, die am 30. Juni des gleichen Jahres zu einer Etatschule mit einer Klasse umgewandelt wurde. Bis zum Jahre 1885 wurden die Kinder nur im Winter zur Schule gesandt, wenn es keine Arbeit auf dem Feld gab. Mit der Aufkunft des Frühlings wurde die Schule geschlossen. Der Bau der Ziegelschule begann im Mai 1890. Am 2. September 1891 wurde das Gebäude nach der feierlichen Einweihung zur Benutzung übergeben. Seit dem 1. September 1898 hatte die Schule zwei Klassen und seit 1913 gab es schon vier Klassen.
Neben: das Foto von der ältesten Seite der Schulchronik aus dem Jahre 1885.

Die Zeit des Ersten und Zweiten Weltkriegs

Während des Ersten Weltkriegs fand der Unterricht mit ein paar Pausen statt. Am 1. November 1918 wurde Deutsch von der Liste der Schulfächer gestrichen und man führte die Geschichte und Geographie Polens ein. Am 1. Januar 1925 wurde die Vier- Klassen -Schule zu einer Öffentlichen Allgemeinschule mit sechs Klassen umgewandelt .In den Jahren 1925-26 errichtete man die Schulbibliothek. 1932 gab es schon sieben Klassen. Im Jahre 1934 wurde die erste Pfadfindermannschaft gegründet. 1935 fand an der Schule die erste Radiosendung statt. Am 10. Januar 1940, in der Zeit des Zweiten Weltkriegs wurde die Schule in Roczyny geschlossen aber am 3. April 1940 erlaubten die deutschen Behörden sie wieder zu eröffnen. Am 1. Januar 1941 übernahm ein Deutscher Hoen die Macht über die Schule. Am 19. September 1941 wurde das Schulgebäude besetzt und als eine Schule für deutsche Kinder benutzt. Die polnische Schule verlegte man damals an das Katholische Haus. Am 2. März 1942 wurde Deutsch als eine offizielle Sprache in polnische Schulen eingeführt. Zwei Wochen später wurde die Schule von Roczyny nach Brzezinka verlegt. Am 18. Januar 1945 wurde der Unterricht wegen der herannahenden Front aufgegeben. Die Befreiung von Roczyn fand am 27. Januar 1945 statt, als die russischen Truppen das Schulgebäude für zwei Wochen besetzten. Am 3. März 1945 wurde die Schule im befreiten Dorf Roczyny wieder geöffnet. Im Mai begann die Pfadfinderorganisation wieder zu arbeiten.

Nachkriegsjahre

Im Juli 1945 eröffnete man den Kindergarten an der Schule und im Januar 1946 wurde das Schulgebäude renoviert. Im Jahre 1948 wurde der Schulhof erweitert und 1953 entstand ein neuer Zaun um die Schule herum. Am
4. November 1956 wurde Religion als Schulfach nach einer einjährigen Pause wieder eingeführt. Am12. Februar 1958 organisierte man eine Schülergenossenschaft im Rahmen der Schülervertretung, die der Lehrer Kazimierz Talar führte.
Am 17. August 1958 wurde die Schule „die Mieszko I Grundschule in Roczyny” offiziell genannt. Da das Gebäude der Schule zu klein war und es immer mehr Schüler gab, entschied man sich ein neues Schulgebäude zu bauen.Die ersten Bauarbeiten begannen im August 1966. Am 1. September 1966 wurde die achte Klasse so wie in allen polnischen Schulen organisiert. Das neue Schulgebäude wurde am 27. August 1967 zur Benutzung übergeben und am 3. September begannen sechzehn Schulklassen in zwölf Klassenräumen zu lernen.
Im Jahre 1968 beendete man den Bau eines Zauns um die neue Schule herum. Am 5. Juni 1971 fand die erste Sportolympiade an der Schule statt. Am 3. Dezember 1971 wurde die Telefonleitung angeschlossen und in den Ferien des Jahres 1972 - die Wasserleitung. Die Toiletten wurden errichtet, die Tischlerei ersetzt. In dem alten Gebäude wurden damals die Schüler aus den Klassen I - III und Vorschulkinder unterrichtet und in dem neuen Schulgebäude – die Schüler der Klassen IV – VIII. Im Jahre 1975 begann die Renovierung des alten Schulgebäudes und die Zentralheizung wurde installiert.
Der 1. Juni 1980 war ein besonderer Tag. Die Schule erhielt eine Fahne mit dem Bild ihres Patrons Mieszko I. Im Schuljahr 1983/1984 wurde das „Goldene Buch”eingeführt, in das die Schüler mit den besten Noten, dem besten Verhalten und hervorragenden Leistungen in Sport und Sozialarbeit jährlich eingetragen werden. Am 1. September 1984 startete die Schulmensa, die nicht nur die Schüler sondern auch die Lehrer nutzten. Im Schulgebäude wurde die Zweigniederlassung der Öffentlichen Bibliotek in Andrychów am 17. Oktober 1989 eröffnnet. Am 1. September 1990 wurde Religion in die Schulfächerliste an allen Schulen in Polen wieder eingetragen.
Im Jahre 1991 öffnete man ein Zahnarztzimmer. Im Juli 1992 wurde die Schulküche modernisiert und man schloss die städtische Gasleitung an. Im Januar 1993 wurde die Schule an die städtische Wasserleitung angeschlossen, man modernisierte den Heizraum, der mit Gas betrieben wurde.
Im Schuljahr 1994/1995 wurde eine kleine Turnhalle für die Jahrgänge I-III im alten Schulgebäude eröffnet, wo die Schüler auch Gymnastikkurse zur Korrektur der fehlerhaften Körperhaltung besuchten. Im Dezember 1994 erwarb die Schule die ersten Computer. In den Jahren 1995-1996 wurde das Dach des neuen Gebäudes mit Blech bedeckt. Im Juli 1997 wurden neue Frontalfenster im ersten Stock des neuen Gebäudes montiert. 1998 renovierte man den Blitzschutz-System. Im Herbst 1998 begannen die Erdarbeiten und der Bau des Schulteiles, der das neue und das alte Schulgebäude verband. Er wurde am 1. September 1999 zur Benutzung übergegen. Im Winter 1999 startete der erste Computerraum und im Jahre 2000 endete man den Bau der neuen, geräumigen Sporthalle.

Patron der Grundschule

Mieszko I (- 992) – der Sohn von Siemomysł / Ziemomysł / stammte aus einer legendären Familie Piast, aus dem Volksstamm Polanie, von dem der Name Polen abgeleitet wurde. Er war der erste historische Herrscher Polens. Er übernahm die Macht gegen den Jahr 960 und regierte auf dem Gebiet des heuten Großpolen, der Kujawien und Masowien. Er schloß dann Kleinpolen und Schlesien an. Im Jahre 965 heiratete er eine tschechische Prinzessin Dobrawa und 966 wurde er zusammen mit dem ganzen Land getauft. Dieses Datum wird als der Anfang des polnischen Staates betrachtet. Die Christianisierung des Landes wurde im Jahre 968 von dem Bischof Jordan durchgeführt.
Im Jahre 972 marschierte der Markgraf Hodon in das westliche Polen ein, wurde aber von den Truppen von Mieszko bei Cedynia geschlagen. Nach dem Tod von Dobrawa heiratete Mieszko eine deutsche Prinzessin Oda um die westliche Grenze des Landes zu sichern. Wenn es um die Innenpolitik geht, sorgte der Prinz für die Entwicklung der Kirche, indem er prächtige Tempel in Danzig und Posen bauen ließ. Er wird für den Schöpfer der wirtschaftlichen Basis sowie der territorialen und militärischen Organisation des Staates gehalten. Er zeigte eine hohe politische Weisheit, durch die er den Staat erweiterte und verstärkte. Bolesław Chrobry, der Sohn von Mieszko und Dobrawa war der erste gekrönte Herrscher Polens.

die Hymne der Grundschule

My Słowianie, my Słowianie
Obronimy nasze grody
Czas pokoju niech nastanie,
Czas miłości, wiecznej zgody.

Orła lot wysoki
Granic naszych strzeże
Już od czasów Mieszka
Wytrwaliśmy w wierze.

Mieszko pierwszy, władca Polan
Dał początek mej ojczyźnie
My winniśmy wzorem przodków
służyć wiernie ojcowiźnie.
Autorinnen des Textes und der Melodie: Barbara Babik, Zofia Trzop


Fahnenträger

Die Grundschule erhielt eine Fahne mit dem Bild ihres Patrons Mieszko I am 1. Juni 1980. Die Fahnenträger unserer Schule zusammen mit der Betreuerin Frau Krystyna Janosz nehmen an den religiösen und staatlichen Feiern in der Schule und Gemeinde teil.


Schulleitung

Schulleiterin:
Mag. Magdalena Kubalka-Pluta


stellvertrettende Schulleiter:
Mag. Joanna Kosar
Mag. Sławomir Nowak

Das Sekretariat


Das Sekretariat ist geöffnet:
Montag - Freitag
7:30 - 15:30
Tel. 33 875 14 23
E-mail: zssroczyny@andrychow.eu


Projekte

Unsere Schule ist an folgenden Projekten beteiligt:

1. Youngster

Seit dem Schuljahr 2011/2012 beteiligt sich die Gemeinde Andrychów am Programm Youngster Plus. Es werden Englischkurse für Jugendliche aus ländlichen Gebieten organisiert. Das Programm wird von der Stiftung unter dem Namen „Europejski Fundusz Rozwoju Wsi Polskiej”(Europäischer Fonds für die Entwicklung des Polnischen Dorfs) co-finanziert.
Das Ziel des Programms ist, Unterschiede in Bildungschancen für junge Menschen aus ländlichen Gebieten und in ihrem Zugang zu weiterführenden Schulen in Städten auszugleichen, indem sie an weiteren, freiwilligen Aktivitäten zur Verbesserung der Englischkenntnisse teilnehmen.
Die Teilnehmer sind Schüler der dritten Klasse des Gymnasiums in Roczyny (zwei Gruppen) und des Gymnasiums in Targanice (eine Gruppe). Jede Gruppe hat in einem bestimmten Schuljahr 90 Stunden Englischunterricht. Die Gemeinde deckt die Hälfte der Kosten der Lehrergehälter.


2. Das Project „Aktion - Information”

Kostenloser Förderunterricht und außerschulische Aktivitäten für Schülerinnen und Schüler der Klassen I - III des Gymnasium in drei Dörfern unserer Gemeinde Roczyny, Rzyki und Sułkowice – Bolęcina.
Nachhilfeunterricht aus den Fächern:
Geisteswissenschaften
Mathematik und Naturwissenschaften
Außerschulische Aktivitäten:
  • LEGO MINDSTORMS – Vielleicht ein Ingenieur?
  • MODERN in SCIENCE
  • Web-Design und Komputergrafik
  • Journalistik
  • Bildungsberatung
  • Werbespot der Aktion. Hör zu!

3. „Individualisierung des Unterrichts für Schüler der Klassen I-III in der Gemeinde Andrychów”

- das Programm wurde in unserer Schule im Schuljahr 2012/13 im Rahmen des Operativen Programms Humankapital realisiert. Es wurde von der Europäischen Union vom Europäischen Sozialfonds subventioniert.

Tłumaczenie: Izabella Ogiegło